Zur Haupt-Navigation Direkt zum Inhalt

Novartis erfüllt wieder die ESG-Kriterien

Lesedauer 5 Minuten

Aufgrund verletzter Nachhaltigkeitskriterien war Novartis während mehr als drei Jahren aus unserem Anlageuniversum ausgeschlossen. Nun gibt das MSCI ESG Research – einer der führenden Anbieter von unabhängigem Nachhaltigkeitsresearch – wieder grünes Licht. Ein kurzes Update.

Wer die OLZ Anlagephilosophie kennt, weiss, dass wir uns normalerweise nicht zu Einzeltiteln äussern. Aber: keine Regel ohne Ausnahme. Novartis gehört im Schweizer Aktienmarkt, neben Nestlé und Roche, zu den Schwergewichten. Zusammen machen die «Big 3» rund die Hälfte der Marktkapitalisierung des SPI aus. Dass wir für diese Titel schon rein aus regulatorischen Gründen ein maximales Positionsgewicht haben und untergewichtet sind, ist hinlänglich bekannt. Als im Frühjahr 2018 das MSCI ESG Research den Titel aufgrund schwerwiegender Kontroversen auf die «rote Liste» setzte, verletzte Novartis damit unsere klar definierten Nachhaltigkeitskriterien und wurde aus dem Anlageuniversum ausgeschlossen.

Doch was heisst im Falle von Novartis «schwerwiegende Kontroversen»? Dem Konzern, resp. dessen Tochtergesellschaften, wurde vorgeworfen, in Griechenland Mitarbeitende staatlicher Spitäler und in den USA Ärzte und Ärztinnen bestochen zu haben. Das Ziel war, dass mehr Medikamente der Marke Novartis verschrieben werden. Zudem wurden Bücher und Aufzeichnungen gefälscht, um die Bestechung zu verschleiern. In der Folge kam es sowohl in den USA als auch in Griechenland zu Anklagen. Im Sommer dieses Jahres konnte sich Novartis aussergerichtlich mit den staatlichen Behörden einigen. Die zwei Vergleiche in den USA kosteten das Unternehmen rund 700 Mio. USD.

Die Beilegung des Rechtsstreits alleine reicht jedoch nicht, um von der «roten Liste» gestrichen zu werden. Das MSCI ESG Research verlangt zusätzlich, dass diese Unternehmen auch die erforderlichen Massnahmen ergreifen, um künftigem Fehlverhalten entgegenzuwirken. Auch hier hat Novartis seine Hausaufgaben gemacht. Neue Ethikstandards, eine gestärkte Compliance, strengere Regeln zur Vermeidung von Bestechung sowie höhere Rechenschaftspflichten von Vorgesetzten weisen den neuen Weg. Auch das MSCI ESG Research nahm diese Korrekturen in der Corporate Governance des Pharmamultis anerkennend zur Kenntnis und strich Novartis von der «roten» Liste. Damit ist der Titel wieder in unserem Anlageuniversum enthalten und kann auch wieder in das Fondsportfolio unseres Aktien Schweiz Fonds aufgenommen werden.

Quellen: MSCI ESG / NZZ (02.07.2020)


OLZ Equity Switzerland Optimized ESG

Das Flaggschiff unter unseren risikooptimierten und nachhaltigen Aktienstrategien: Nicht nur der Anlagefonds mit dem längsten Track Record von bald 10 Jahren, sondern auch mit dem grössten Volumen von über 1 Mrd. CHF. Die Resultate zeigen, dass dank dem OLZ Minimum-Risiko-Ansatz langfristig eine Mehrrendite gegenüber dem kapitalgewichteten Index erzielt werden kann. Und dies wohlbemerkt bei gleichzeitig tieferem Risiko (Volatilität). Hier erfahren Sie mehr über die ESG-Kriterien von OLZ.

Zum Footer Zur Startseite